E·R·Plus

Karin Deppe, Kubi Unternehmensberatung, zum Thema „Zahlen als Spiegelbild des Betriebes“

Viele Betriebe der Fenster- und Fassadenbranche verfügen über eine mitlaufende Nachkalkulation für Objekte und Aufträge, aber wie sieht es mit einem aussagefähigen Zahlenwerk für das gesamte Unternehmen aus? Hier besteht in vielen Firmen noch Handlungsbedarf. Oftmals ist keine oder nur eine rudimentäre Kostenstellenrechnung (Betriebsabrechnung) vorhanden, die jedoch unabdingbar ist, um die genauen Zuschlag- und Stundensätze für die Vorkalkulation zu ermitteln, um ein Spiegelbild des Betriebes zu erlangen, um Rationalisierungspotentiale zu erkennen bzw. den Erfolg von eingeleiteten Maßnahmen zu überprüfen.

Vorkalkulation
Oftmals wird mit nicht genügend differenzierten Stunden- und Zuschlagsätzen kalkuliert. Hier ist es wichtig, eine kostenverursachungsgerechte Zuordnung zu den Firmenabteilungen wie Technik, Fertigung, Montage, Lager, Einkauf, Vertrieb und Verwaltung darzustellen, um genaue Werte zu erhalten und um „korrekte“ Preise abgeben zu können. Beispielsweise wird häufig die Technische Bearbeitung nicht separat kalkuliert, obwohl der Aufwand für unterschiedliche Aufträge stark variieren kann.

Kostenstrukturen

Die Kostenstellenrechnung ermöglicht die Darstellung und Analyse von Kostenstrukturen. Dabei sollte im Herbst eines Jahres eine Planrechnung für das kommende Jahr erstellt und quartalsweise die Istkosten dieser gegenübergestellt werden.

Produktivitätskennziffern
Was ist besser? Ein hoher oder ein niedriger Fertigungsstundensatz?

Das ist so natürlich nicht zu beantworten. Erst die Multiplikation mit der benötigten Fertigungszeit ergibt eine korrekte Aussage.

Beispiel für die Kalkulation eines Elementes:
3 Stunden x 50 Euro = 150 Euro
2 Stunden x 60 Euro = 120 Euro

In der Kostenstellenrechnung ist der Divisor zur Ermittlung des Stundensatzes die Produktiven Stunden pro Jahr.  Aber: Je mehr Stunden „verbraucht“ werden, desto niedriger ist der Stundensatz!

Einhergehend mit der Betriebsabrechnung sollte daher die Wertschöpfung in der Produktion untersucht und die nicht produktiven Zeiten (sog. Gemeinkostenstunden) in der Zeiterfassung festgehalten werden.

Neues Release 2016.1 ist jetzt verfügbar

erplus-software-box-2016Essen, 10. Feb. 2016:

Heute wurde offiziell das neue Release 2016.1 der E·R·Plus Software vorgestellt. Der Einsatz neuer Technologien macht die Software noch intuitiver und leichter bedienbar. Viele Formulare wurden vollständig überarbeitet.

Die neu entwickelten Live-Schnittstellen zu LogiKal und SchüCal machen die Interaktion noch einfacher.

 

Hier ein Ausschnitt aus den Änderungen:

  • Neue Benuteroberfläche
  • Schnittstellen zu LogiKal und SchüCal vollständig überarbeitet
  • Neuer Reportgenerator mit neuen Standardreports
  • Neue Bürgschaftsverwaltung
  • u.v.m.

Neues Release 2014.1 von E·R·Plus offiziell vorgestellt.

erplus-software-boxHeute wurde offiziell das neue Release 2014.1 der E·R·Plus Software vorgestellt. Zahlreiche Neuigkeiten und Überarbeitungen an der Software wurden durchgeführt.

Hier ein Ausschnitt aus den Änderungen:

  • Neue Terminplanung: Neues Benutzer-Interface, Verwendung von Vorlagen, zusätzliche Optionen für den Import
  • Werkseigene Produktionskontrolle: Neue Funktion zur Durchführung von Prüfverfahren bei der Fertigung gemäß WPK EN-1090
  • Ausgangsrechnungen: Lohnkostenauszug für Handwerkerleistungen auf Ausgangsrechnungen
  • Erweiterung der Verknüpfungsmöglichkeiten für Dokumente: Für weitere Module sowie Vorkalkulationspositionen
  • Mehrere verknüpfte Dokumente per E-Mail versenden: Verknüpfte Dokumente automatisch an eine E-Mail anfügen
  • Unterstützung von LogiKal 9.0
  • Bessere Handhabung und Bearbeitung von Alternativartikeln
  • u.v.m.

NEU: Stücklistenimport aus Athena!

Jetzt auch Stücklistenimport aus Athena, der führenden CAD-Metallbau-Applikation!


 Die Integration branchenbezogenen technischer Software gewinnt immer mehr an Bedeutung. T.A. Project hatgemeinsam mit CAD-PLAN in intensiver

Zusammenarbeit eine Schnittstelle für die Übernahme von Stücklisten aus Athena entwickelt.

Von besonderer Bedeutung ist der gemeinsame Artikelstamm, so dass E-R-Plus die Stücklistenartikel aus Athena erkennen und bewerten kann.

Es ist geplant, die Schnittstelle kontinuierlich auszubauen.

E·R·Plus Job Manager

Serviceaufträge erfassen, abwickeln, verwalten:

Mit dem E·R·Plus Job Manager senken Sie Ihre Prozesskosten.

Aber nicht nur das! Dank der mobilen Erfassung von Serviceaufträgen auf einem androidfähigen Smartphone oder Tablet-PC werden die nötigen Arbeitsschritte bis zum fertigen Serviceauftrag stark reduziert.

Über eine App kann die Eingabe oder Änderung jederzeit von unterwegs erfolgen, so dass die Arbeitsabläufe dokumentiert werden. Durch die Aktualisierungen der Daten bzw. durch die Synchronisation mit E·R·Plus sind Sie mit Ihrer E·R·Plus-Datenbank und den Stammdaten am Firmensitz verbunden.

Ihre Mitarbeiter werden so schnell über Änderungen informiert und haben jederzeit Zugriff auf zusätzliche Informationen wie Preise und Verfügbarkeit von Artikeln. Alternativ verfügt das System über einen Offline-Modus.

Weniger  Papier, die Reduzierung der Fehlerquellen, eine einfache Bedienung , die digitale Erfassung von Unterschriften und die Navigation zur Baustelle aus der App heraus sind nur einige Vorteile die der E·R·Plus Job Manager bei der Bearbeitung von Serviceaufträgen bietet.

Die neue mobile Zeiterfassung als App für Android- Smartphones

Auch in diesem Jahr bleiben wir mit den Neuentwicklungen für ihre Software E·R·Plus am Puls der Zeit.

Auf der Metallsoftware in Oberhausen werden wir erstmals die neue mobile Zeiterfassung über eine App für Android- Smartphones vorstellen. Diese ermöglicht die direkte Überprüfung der eingegebenen Personalnummer, erlaubt ein intuitives Handling durch Eingabe der Projekte und Aufträge über Auswahllisten und gewährleistet eine sichere Übertragung der Daten über eine Internetverbindung.

Eine wichtige Besonderheit der Software E·R·Plus ist die vielfältige Verwendungsmöglichkeit mit den gängigen Kalkulationsprogrammen über Schnittstellen. Neu hinzugekommen ist der Stücklistenimport in Materialanforderungen für Material aus der Athena-Software von CAD-Plan.

Gerne können Sie sich bei unserem Messestand auf der Metallsoftware in Oberhausen über die Neuheiten informieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

T.A. Project installiert E·R·Plus in Island

In Akureyri , dem wichtigsten Hafen und Fischerei-Zentrum im Norden Islands, direkt am Ufer des Fjords Eyjafjörður gelegen , ist unser erster isländischer Kunde, die Firma Gluggar ehf., beheimatet. Ende Februar 2011 wurde E-R-Plus, nach etwa einjähriger Vorbereitungszeit, dort erfolgreich installiert. Wir danken unserem Kunden für den herzlichen Empfang und freuen uns auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit.